segelnetz.de

UKW-Sprechfunkzeugnis Abschnitt III


Insgesamt 157 amtliche Prüfungsfragen in 4 Abschnitten zum Üben:

Zum Bestehen der Funkprüfung müssen 80% der Fragen richtig beantwortet werden.Der Zähler sollte also auf dieser Seite mindestens bis 39 hochzählen.


1. Was versteht man im Sprechfunkverkehr unter Duplex-Betrieb?

Wechselsprechen
Gegensprechen
Verkehr auf einer Frequenz
doppelte Übertragungsgeschwindigkeit

2. Was versteht man im Sprechfunkverkehr unter Simplex-Betrieb?

Gegensprechen
Wechselsprechen
Funkverkehr mit einfachen Geräten
Funkverkehr nur in Richtung Land- See möglich

3.Was versteht man im Sprechfunkverkehr unter Semi-Duplex-Betrieb?

Gegensprechen zwischen Seefunkstellen
Gegensprechen auf einer Frequenz
halbe Übertragungsgeschwindigkeit
Wechselsprechen auf zwei verschiedenen Frequenzen

4. Sind Test-Aussendungen zulässig?

Ja, die Aussendungen sollen jedoch so kurz wie möglich sein und dürfen die Dauer von 30 Sekunden nicht überschreiten
Ja, die Aussendungen sollen jedoch so kurz wie möglich sein und dürfen die Dauer von 10 Sekunden nicht überschreiten
Nein
nur zu bestimmten Tageszeiten

5. Ist beim Durchführen von Test-Aussendungen auch der Name oder das Rufzeichen der sendenden Funkstelle anzugeben?

Nein
Das ist freigestellt
Ja, aber nur bei regem Funkverkehr
Ja

6. In welcher Form darf ein Test der Funkanlage durchgeführt werden?

nur auf einem besonderen Kanal
Das Einverständnis der nächten Küstenfunkstelle muß eingeholt werden
Durch Aussenden des Schiffsnamens mit Rufzeichen, gefolgt von dem Wort "TEST"
Durch einen Anruf "An alle Funkstellen" mit Frage "Wie hören Sie mich?"

7. Welche Sendeleistung ist im Binnenschiffahrtsfunk, Verkehrskreis Schiff-Schiff, vorgeschrieben?

Eine Leistung, die der Bediener der Funkanlage für nötig hält
so hohe Leistung wie möglich
die gleiche Leistung wie bei Schiff-Schiff-Verbindungen auf See
Eine Sendeleistung von 0,5 bis 1 Watt

8. Mit welcher Sendeleistung darf im Binnenschiffahrtsfunk gearbeitet werden?

generell mit verminderter Leistung, im Notfall mit voller Leistung
nur mit verminderter Leistung
Mit einer Sendeleistung von 0,5 bis 1 Watt bzw. 25 Watt je nach Verkehrskreis
Das hängt von der Wichtigkeit der Meldung ab

9. Welche Arten von Funkanlagen dürfen für die Kanäle 15 und 17 im Binnenschiffahrtsfunk, Verkehrskreis Funkverkehr an Bord, benutzt werden?

nur tragbare Anlagen mit automatischer Leistungsreduzierung
nur fest eingebaute Funkanlagen
Fest eingebaute UKW-Sprechfunkanlagen init automatischer Leistungsreduzierung auf maximal 1 Watt und tragbare UKW-Sprechfunkanlagen
alle Funkanlagen die auf reduzierte Leistung geschaltet werden können

10. Was ist vor dem Anruf auf einem Arbeitskanal zu beachten?

die Küstenfunkstelle muß den Arbeitskanal erst freigeben
vor dem Senden ist das Einverständnis des Schiffsführers einzuholen
es kann gesendet werden sobald der Sender betriebsbereit ist
Es muß sichergestellt werden, daß laufender Funkverkehr nicht gestört wird.

11. Auf welchem Kanal rufen Sie eine Küstenfunkstelle, wenn nicht bekannt ist, auf welchem Kanal die Küstenfunkstelle empfangsbereit ist?

Ein Anruf ist dann nicht möglich
Auf Kanal 6
Auf Kanal 16
Auf Kanal 26

12. Auf welchem Kanal sollen Sie eine Küstenfunkstelle rufen, die sowohl auf Kanal 16 als auch auf einem Arbeitskanal empfangsbereit ist?

Auf Kanal 6
Auf Kanal 16
Auf einem Arbeitskanal
auf Kanal 69

13. Darf im Binnenschiffahrtsfunk, Verkehrskreis Funkverkehr an Bord, auch Funkverkehr zwischen einer Gruppe von Fahrzeugen, die geschleppt oder geschoben werden, durchgeführt werden?

Ja, aber nur bei Gefahr
Ja
Nein
Ja, aber nur bei Kleinfahrzeugen

14. Welcher Kanal steht im Binnenschiffahrtsfunk im Verkehrskreis Schiff-Schiff als erster Kanal zur Verfügung?

Kanal 10
Kanal 16
Kanal 13
Kanal 77

15. Darf Kanal 70 für Sprechfunkverkehr benutzt werden?

Ja, aber nur in dringenden Fällen
Nein, dieser Kanal ist ausschließlich für DSC-Anrufe bestimmt
Ja, aber nur im Binnenschifffahrtsfunk für ATIS
Ja, aber nur als Ausweichkanal für Kanal 10

16. Welcher Kanal steht im Binnenschiffahrtsfunk Verkehrskreis Schiff-Hafenbehörde unter anderen Verfügung?

Kanal 11
Kanal 13
Kanal 15 oder 17
Kanal 16

17. Welche Kanäle dürfen im Binnenschiffahrtsfunk im Verkehrskreis Funkverkehr an Bord benutzt werden?

dieselben Kanäle wie im Verkehrskreis Schiff-Schiff
Kanäle 15 und 17
Kanäle 10 und 12
Kanäle 16 und 13

18. Wie oft dürfen Sie beim Anruf zum Herstellen einer Verbindung den Namen der gerufenen Funkstelle nennen?

beliebig oft
Höchstens dreimal
Höchstens zweimal
Höchstens einmal

19. Wie oft sollen Sie beim Anruf zum Herstellen einer Verbindung den Namen der gerufenen Funkstelle nennen, wenn Sie eine gute Verständigung erwarten können?

zweimal
viermal
einmal
dreimal

20. Welche Form hat die mittels NAVTEX übertragene Tag-Zeit-Gruppe?

2030UTC,26th May,99
15 May 99,1530 UTC
May, 122030UTC,99
231642 UTC Jun 99

21. Welche Form hat die mittels NAVTEX übertragene Positionsangabe?

3456N 4456W
40.17-5W 22.18-3N
32-18.6 S 065-02.8 E
32°18'26"S065°02'48"E

22. Sie befinden sich in einem Gebiet, in dem es möglich ist, mit einer Küstenfunkstelle auf einem ihrer Arbeitskanäle eine zuverlässige UKW-Verbindung herzustellen. Wann dürfen Sie einen unbeantworteten Anruf an die betreffende Küstenfunkstelle wiederholen?

Nach 5 Minuten
Sobald sichergestellt ist, daß der Sprechfunkverkehr bei der Küstenfunkstelle nicht gestört wird
Nach 10 Sekunden
Nach 2 Minuten

23. Nach welcher Zeit dürfen Sie einen unbeantworteten Anruf auf Kanal 16 an eine Seefunkstelle wiederholen?

Jede zweite Minute
Nach 3 Minuten, wenn kein anderer Funkverkehr dadurch gestört wird
Nach dem nächsten Sammelanruf
Wiederholung sofort erlaubt

24. Nach welcher Zeit dürfen Sie einen unbeantworteten Anruf an eine Küstenfunkstelle auf Kanal 16 wiederholen?

sobald feststeht, daß auf Kanal 16 kein Notverkehr abgewickelt wird
Nach 5 Minuten
Nach einer Minute
Nach drei Minuten

25. Wer bestimmt bei einer Verbindung zwischen See- und Küstenfunkstelle den zu benutzenden Kanal?

immer die gerufene Funkstelle
die Seefunkstelle
Die Küstenfunkstelle
immer die rufende Funkstelle

26. Sie haben gehört, daß Sie gerufen worden sind, konnten aber infolge von Störungen nicht verstehen, wer Sie gerufen hat. Wie verhalten Sie sich?

Ich warte 3 Minuten und sende dann:-an alle Funkstellen -ich bin gerufen worden
Ich sende folgenden Anruf: "Wer hat mich gerufen, hier ist, Schiffsname mit Rufzeichen".
ich mache sofort folgenden Anruf: -an alle Funkstellen - ich glaube ich bin gerufen worden -Rufzeichen
ich nehme den Handapparat und frage "Hallo, wer ist da?"

27. Dürfen Sie auch mit Luftfunkstellen Funkverkehr abwickeln?

Nein, ist unzulässig
Das ist nur schwimmenden Funkstellen der Bundeswehr gestattet
Ja, zu Sicherheitszwecken
Nur wenn die Zustimmung der See-Berufsgenossenschaft vorliegt

28. Welches Betriebsverfahren gilt im Verkehr mit Luftfunkstellen?

ein besonderes Betriebsverfahren
Verkehr mit Luftfunkstellen ist nicht zulässig
Das Betriebsverfahren des Seefunkdienstes
Das Betriebsverfahren des Luftfunkdienstes

29. Welche Meldungen dürfen im Seefunkdienst auf der Frequenz 156,8 MHz (Kanal 16) übermittelt werden?

in keinem Fall Sicherheits- und Dringlichkeitsmeldungen
Wasserstandsmeldungen
Not- und Dringlichkeitsmeldungen
wichtige Funktelegramme

30. Wann darf eine Seefunkstelle öffentlichen Nachrichtenaustausch stören?

wenn kein anderer Kanal zur Verfügung steht
wenn der Kapitän es angeordnet hat
wenn ein anderes Reedereischiff schnell erreicht werden muß
Im Notfall

31. Welcher UKW-Kanal ist im Sprech-Seefunk der internationale Not-, Sicherheits- und Anrufkanal?

Kanal 10
Kanal 11
Kanal 16
Kanal 06

32. Welcher Kanal im UKW-Seefunkbereich ist vorzugsweise für den internationalen Schiff-Schiff-Verkehr und für koordinierte SAR-Einsätze vorgesehen?

Kanal 77
Kanal 06
Kanal 72
Kanal 69

33. Wenn eine Küstenfunkstelle Funkgespräche für Seefunkstellen vorliegen hat, teilt sie dieses den Seefunkstellen zu bestimmten Zeiten mit. Wie nennt man diese Aussendungen?

Mitteilungen für Seefunkstellen
Sammelanrufe
Sammelrufzeichen
Seefunkaussendungen

34. In welcher Form werden von deutschen Küstenfunkstellen ärztliche Ratschläge vermittelt?

nur als Sicherheitsmeldungen
nur als Seefunktelegramm
Es werden von deutschen Küstenfunkstellen keine ärztlichen Ratschläge vermittelt
Als Seefunkgespräche

35. Welche Bedeutung hat die Ankündigung "INTERCO"

International Communication
Abkürzung für "internatinal cooperation in the mobile services"
Die Funkstelle beabsichtigt, Abkürzungen aus dem Internationalen Signalbuch zu verwenden
International Communications Organisation

36. Welches Betriebsverfahren wird im Verkehrskreis Nautische Information verwendet?

Land: Duplex Schiff: Simplex
Land: Simplex Schiff: Simplex
Land: Duplex Schiff: Duplex oder Semi-Duplex
Land: Duplex oder Semi-Duplex Schiff: Simplex

37. Was ist ein Selektivruf?

ein Sammelanruf
ein Anruf eines Schiffes über Satellitenfunk
Die Aussendung einer Kennung, die bei der gerufenen Funkstelle ein optisches und akustisches Zeichen auslöst
ein Notruf

38. Wann muß im Binnenschiffahrtsfunk ein Radargerät das ATIS-Signal der eigenen Funkstelle aussenden?

alle 3 Minuten
Radargeräte senden kein ATIS-Signal aus
es wird nicht das ATIS-Signal gesendet sondern das Rufzeichen der Schiffsfunkstelle
Das entscheidet der Schiffsführer

39. Was ist Funkverkehr von Brücke zu Brücke?

Austausch von Reederei-Informationen zwischen Schiffen
Funkverkehr zwischen Schiffen, der ausschließlich der sicheren Navigation dient
Funkverkehr mit Richtstrahlern, die ausschließlich auf das andere Schiff gerichtet sind
Funkverkehr in dem private Information ausgetauscht wird

40. Sie meinen, daß Sie auf Kanal 16 von einer anderen Funkstelle gerufen worden sind, konnten aber nicht verstehen, ob Sie wirklich gemeint waren. Wie verhalten Sie sich?

Ich mache einen Anruf an alle Funkstellen
Ich beobachte Kanal 16 weiter
Ich rufe "Hallo, wer ist da?"
Ich rufe die nächste Küstenfunkstelle an

41. In welchem Dienstwerk finden Sie die Funkkanäle für den Verkehrskreis Nautische Information mit Angabe der Stromkilometer?

in der regionalen Vereinbarung über den Binneschifffahrtsfunk
im Anhang zur Rheinschifffahrtsverordnung
Im Handbuch Binnenschiffahrtsfunk
in den UKW-Informationen

42. Was verstehen Sie unter "ATIS"?

automatisches Sendererkennungssystem
automatisches Fehlererkennungssystem
atlantisches Transport-Identifizierungssystem
Automatisches Senderidentifizierungssystem

43. Was bedeutet UTC?

Weltsommerzeit
Koordinierte Weltzeit
Unterer Übertragungskanal
engl. Abkürzung für ECU

44. Welches der nachfolgend aufgeführten Rufzeichen ist für Anrufe an alle deutschen Seefunkstellen bestimmt?

DAAG
DAAF
DAAD
DAAK

45. Auf welchem Kanal soll der Funkverkehr von Brücke zu Brücke abgewickelt werden?

Die Küstenfunkstelle weist den Kanal zu
Auf Kanal 06
Auf Kanal 16
Auf Kanal 13

46. Darf ein Schiff auch dann gerufen werden, wenn der Schiffsname nicht bekannt ist?

Ja aber nur im Notfall
Nein
Ja
Ja, aber nur auf einem Duplex-Kanal

47. Was bewirkt die Rauschsperre (Squelch) am Funkgerät?

Damit erhöht man die Reichweite des Senders
Sie unterdrückt das Rauschen bei der Ausssendung
Die Rauschsperre verändert die Empfindlichkeit des Empfängers
Sie verringert die Sendeleistung

48. Wie erkennt man mit Hilfe der Rauschsperre (Squelch), ob ein Kanal frei ist?

der Kanal ist frei, wenn bei eingeschalteter Rauschsperre kein Gespräch zu hören ist
Der Kanal ist frei, wenn der Empfänger bei ausgeschalteter Rauschsperre rauscht
der Kanal ist nicht frei, wenn es bei ausgeschalteter Rauschsperre rauscht
mit der Rauschsperre läßt sich das nicht feststellen




Sollten Sie unsere anderen Seiten noch nicht kennen - hier geht's zum Segelnetz!

... Und bitte empfehlen Sie uns weiter, wenn Sie unseren Service gut finden!