Sturm ! - was nun?


Welche Sicherheitsmaßnahmen habe ich auf See vor Eintritt von schwerem Wetter (Starkwind, Sturm) zu treffen? Die Erfahrung lehrt, dass das Boot, welcher Größe auch immer- meistens stärker ist als die Besatzung. Einige der Opfer der letzten Fastnet-Regatta könnten noch leben, wenn sie in ihrem Schiff geblieben wären anstatt in die Rettungsinsel zu steigen....
Wenn Sie einige grundsätzliche Regeln der Seemannschaft beachten, ist fast jede Situation zu meistern:
  • Alle Öffnungen vor Wassereinbruch sichern (Schotten und Luken schließen).
  • Lose Gegenstände festzurren.
  • Rettungswesten und Sicherheitsgurt anlegen. Den Lifebelt an besonders festen Punkten einpicken (siehe Schautafeln).
  • Andere Rettungsmittel bereithalten.
  • Die Segel reffen oder Sturmsegel setzen.
  • Falls noch möglich, Schutzhafen anlaufen.

Es ist in diesem Rahmen nicht möglich, alle Gefahrensituationen aufzuzeigen und entsprechende Lösungen anzubieten. Es wird daher gewarnt, ohne ausreichende Kenntnisse der Seemannschaft und ohne praktische Erfahrungen Seegebiete zu befahren.

An welchen Punkten (Ösen, Augen, Leinen, Durchzügen, Profilen, Wanten, Stage = Einpickpunkte) kann man die Leine für den Sicherheitsgurt (Lifeline) einpicken?

Gefordert sind hier die Erfindungsgabe und u. U. handwerkliches Können des Skippers, besser noch konstruktive Lösungen von Bootsbauer und Werften, die im Deckslayout bereits geeignete Einpickpunkte vorgeben können.

  • Im Cockpit, bereits aus dem Niedergang erreichbar
  • beim Rudergänger / an der Steuersäule
  • Sicherheitstau (Gurtband) am Deck
  • am Mast
  • am Bugkorb
  • Augbolzen ausreichender Dimension, durchgebolzt.

Einpickpunkte für Lifelines am Motorboot

Die Empfehlung beschränkt sich aufKajütboote.

1. Feste, durchgebolzte Handläufe längs Dach Ruderhaus

2. Feste, durchgebolzte Handläufe auf dem Dach der Vorder- bzw. Achterkajüte

3. Vordeck, ggf. Ankerwinde

4. Falls Flybridge vorhanden: einen oder zwei feste Augbolzen am Boden. Ggf. für mehrere Personen ausgelegt. Strecktaue bzw. Laufleinen sollten auf Sportbooten zur Standardausrüstung gehören.Sicherheitsgurte einschließlich Leinen sind heute für stärkste Bruchlasten definiert.Wenn für den Wassersportler selbst die hohen Anforderungen mit den neuen DIN-Vorschriften geregelt erscheinen, ist das schwächste Glied in der Kette Mann - Schiff die Befestigungsmöglichkeit an Oberdeck.

Einpickpunkte für Karabinerhaken einer Lifeline an Bord einer Segelyacht

grün: empfehlenswerte Punkte  ---   rot: möglichst vermeiden!

a) Bugkorb b) Klampe, Ankerwinde c) Reling  d) Babystag e) Mast  f) Want g) Unterwant  h) Strecktau an Deck

 i) Reling- j)Steuersäule k) Cockpit beimRudergänger
l) Heckkorb m) Achterstag n) Handläufe o) Sprayhood

Zurück zum Seitenanfang-->

segelnetz.de - Der Server für Wassersport und Reise!