Komfort am Liegeplatz

Ein Boot ist kein festes Haus. Daß es sich auf See ständig bewegt (bisweilen auch sehr heftig)ist normal. Der Aufenthalt in Häfen und Buchten sollte aber doch möglichst komfortabel sein. Hier ein paar Tipps, wie man allzu heftige Bewegungen des Bootes dämpfen kann:

Viele dieser Hilfsmittel werden Ihnen schon bekannt sein, weniger üblich ist die Kombination der unterschiedlichen Methoden. Die Auswahl hängt natürlich von der Art des Liegeplatzes ab, ob frei vor Anker in der Bucht, ob im Hafen längsseits am Kai oder römisch-katholisch zwischen Mooring und Kaimauer...

Das bekannteste Hilfsmittel ist die Dämpfungsfeder in der Festmacherleine, notfalls ersetzt durch zwei wirklich starke Gummispanner.(z.B. Autoreifenschläuche) Damit werden die Ruckbelastungen gegenüber dem Poller schon deutlich gemildert.

In England benutzt man gern noch einen Trick, genannt "salmon" Das ist ganz einfach ein Gewicht in der Mitte der Festmacherleine (z.B. ein Eimer Wasser, ein Stück schwere Kette, ein dicker Stein oder ein Hilfsanker) Der Trick ist simpel, aber hochwirksam.The Salmon

Das unangenehme Rollen des Bootes kann vermindert werden durch "Unterwasserfallschirme" (z.B. Eimer oder andere untergetauchte Gegenstände mit großer Fläche quer zur Bewegungsrichtung.) Man kann solche Dinger (Schlingerkonen) sogar extra dafür kaufen. Sie bestehen aus einer Metallscheibe und einem Textiltrichter, der unten gut beschwert wird. Mooringleinen nur so stramm ziehen, daß sie bei Schwell nicht ruckartig am Mooringklotz reißen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch das Boot beschädigen oder die Mooringklötze aus dem Grund zerren. Die bekannte Federdämpfung kann prima mit dem "Salmon" kombiniert werden!

Wenn das Boot mit zwei Leinen an der Pier festgemacht ist, kann ein Gummispanner zwischen diesen beiden Leinen für Ruckdämpfung sorgen. Er hält die Leinen gut stramm, gibt aber bei heftigeren Bewegungen etwas nach.

Was passiert, wenn ein Boot am Schwimmsteg von einem Sturm erwischt wird, zeigte das Tief "Jeannette" im Sommer 2003 in Xanten.

Mit ein wenig Fantasie fällt Ihnen sicher noch mehr zu diesem Thema ein. (Sie dürfen uns das gern schreiben, wir nehmen Ihre Ideen hier auf!)



segelnetz.de - Der Server für Wassersport und Reise!